Cassius Clay wird Profiboxer

Cassius Clay Cassius Clay wird Profiboxer

Es war schier unglaublich, dass Cassius (*1942 +2016) im Alter von 18 Jahren die Goldmedaille im Halbschwergewicht gewonnen hatte, denn in diesem Alter ist man im Boxen noch lange nicht auf dem Höhepunkt der körperlichen Möglichkeiten angelangt.
Aber das, was andere (oft vergeblich) als absolutes Ziel ihrer Sportkarriere anstreben, war für ihn erst der Anfang. Die Geschichte geht weiter – Cassius Clay wird Profiboxer…

Nicht vor Apartheid geschützt

Nach dem Titelgewinn musste er in seiner Heimatstadt Louisville erfahren, dass er trotz des Erfolges immer noch ein Schwarzer war, der nicht die gleichen Rechte wie ein Weißer hatte.
Mit stolz um den Hals getragener Goldmedaille wollte er mit Freunden in einem Restaurant seinen Sieg feiern – wurde jedoch aufgrund seiner Hautfarbe an der Tür abgewiesen.
War das ein Schlüsselerlebnis, das ihn später zu einem der wichtigsten Kämpfer für die Emanzipation der Afroamerikaner machte?
Es hielt sich das Gerücht, Ali hätte nach diesem Vorfall seine Medaille in den Ohio River geworfen…

Auf dem Weg zum Titel

Der Olympiasieg eröffnete ihm allerdings schnell den Weg ins Profigeschäft und eine Gruppe wohlhabender (weißer) Geschäftsleute sorgte für seinen erfolgreichen Start als Profiboxer.
Nach einem K.o.-Sieg über Europameister Henry Cooper wurde er bereits Anfang 1964 als Herausforderer des Weltmeisters Sonny Liston benannt.

Das war sicherlich nicht allein seinen sportlichen Leistungen zu verdanken, sondern seiner einmaligen Art, sich in der Öffentlichkeit in Szene zu setzen. Er machte eine Show wie niemand je zuvor und sorgte so für das Interesse der Presse und des Publikums.
Schnell bekam er den Spitznamen “Großmaul”. Mit diesem “Maul” (und seinem Können) wurde er der erste Sportler, dessen Gagen später in die Höhe von einigen Millionen US-Dollar gingen.
Schon vor dem Kampf verspottete er Liston als “hässlichen Bären” und “Verlierer”.

Die Wetten standen 7:1 gegen ihn, als er gegen Liston antrat. Und das, obwohl Liston alles andere als beliebt war und als Kämpfer der Mafia galt.

Der Fight

180 Millionen Menschen verfolgten den Titelkampf, ein neuer Rekord.

Liston griff von Anfang an hart an.
Cassius boxte trotzdem praktisch ohne Deckung und wich jedem Schlag nur durch schnelle Beinarbeit und beweglichen Oberkörper aus.
Erst in Runde 3 griff er schließlich selbst an und versetzte Liston einen Cut.
Nach Runde 4 wollte Cassius plötzlich aufgeben, da er nicht mehr sehen konnte! Er hatte vermutlich eine reizende Substanz in die Augen bekommen und es kam das Gerücht auf, dass die Ecke seines Gegners eine derartige Substanz auf Listons Handschuhe gebracht hatte.
Fast blind soll sich Cassius durch Runde 5 gekämpft haben, aber in der 6. Runde waren seine Augen nach einer kräftigen Spülung wieder in Ordnung.
Nach Ablauf der 6. Runde trat Liston nicht mehr an!
Er gab eine Schulterverletzung als Grund an.

Cassius Clay war neuer Weltmeister im Schwergewicht! Unglaublich!

“Ich bin der Größte! Ich habe die Welt geschockt!”

Cassius Clay

Es war zugleich sein letzter Kampf als Cassius Clay…

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht unter BOXEN. Lesezeichen für Permalink hinzufügen.