Die Legende Muhammad Ali

Muhammad Ali in der Diskussion

Die Masse der Feiglinge

Gerade heute sehen wir sie wieder in Scharen: Die feigen Waschlappen, die gehorsamen und hörigen Mitläufer der herrschenden Meinung. Die Verbrecher gegen die Menschlichkeit.
Das können die Nachbarn sein, aber einige dieser Typen sitzen sogar getarnt in “Ethikräten” und “Antidiskriminierungsstellen”, geben sich als “Verfassungsschützer” oder (gesponserte) “Wissenschaftler” aus, um die Weisungen “von oben” zu legitimieren.
Ethik, Menschenrechte oder Wissenschaft werden von ihnen einfach neu definiert, um kriminelles Vorgehen “legal” zu machen.

Wie Fahnen im Wind

Wenn solche Gestalten die Mehrheit hinter sich glauben, reißen sie ihren Mund bis zum Kieferanschlag auf und glauben, das sei “mutig”. Es gibt so viele dieser Marionetten (nicht nur in der Politik), die man mit Geld zu jeder Schandtat animieren kann. Sobald jedoch der kleinste “Gegenwind” einsetzt, kneifen sie und lassen ihre “Überzeugung” fallen wie eine heiße Kartoffel.

Dieser ekelhafte, käufliche Bodensatz der Gesellschaft ist letzten Endes die Ursache für alle Übel dieser Welt und immer wieder Wegbereiter für unmenschliche Herrschaftsformen.

Im Kampf gegen die Mächtigen

Aber jetzt, im Jahre 1967, erteilte der beste Schwergewichtler der Menschheit eine große Lehre! Die Welt schaute auf ihn, als er in den Kampf gegen den Staat eintrat.

Er bekam seinen Einberufungsbefehl in die Armee der USA, die gerade den teuflischen Krieg in Vietnam führte. Ali verweigerte die Einberufung mit dem Hinweis auf seinen Glauben und Worten, die in die Geschichtsbücher eingingen:

“Nein, ich werde nicht 10.000 Meilen von zu Hause entfernt helfen, eine andere arme Nation zu ermorden und niederzubrennen, nur um die Vorherrschaft weißer Sklavenherren über die dunkleren Völker der Welt sichern zu helfen.”

Muhammad Ali

Und schließlich:

“Ich habe nichts gegen sie.

Kein Vietcong nannte mich jemals Nigger!”

Muhammad Ali

„I´m ready to die!“ („Ich bin bereit zu sterben!“)

Ali teilte mit, dass er bereit sei, für seine Überzeugung zu sterben oder ins Gefängnis zu gehen.
Daraufhin wurde er wegen Wehrdienstverweigerung zu fünf Jahren Gefängnis und 10.000 US-$ Strafe verurteilt, blieb allerdings gegen Kaution auf freiem Fuß.
Das Schlimmste war für ihn allerdings die Aberkennung seines Weltmeisterschaftstitels. Sein Reisepass war eingezogen worden, so dass er praktisch Berufsverbot hatte.

Er verlor Millionen

Er war zu dieser Zeit in der besten Form seines Lebens! Das kostete ihn Millionen US-$ und drei erzwungene Jahre der Boxabstinenz (bis 1970) ließen daran zweifeln, ob man Ali je wieder im Ring sehen würde.

Die Welt schaute auf ihn.

Er würde zurückkehren – und er würde unsterblich werden, ein Lehrer der Menschheit!

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht unter BOXEN. Lesezeichen für Permalink hinzufügen.