„Cannabis – Karl“

Karl Lauterbach Karl Lauterbach (Politiker, 1963), MdL SPD-Bundestagsfraktion, Deutscher Bundestag, Berlin, Februar 2020

„Cannabis – Karl“, jetzt an der Spitze der Freiheitskämpfer!

Zwei Jahre sind im alternativlosen Kampf gegen das tödliche Virus vergangen. Nun meinen viele Verschwörungstheoretiker und sonstige Extremisten mittlerweile, die Wuhan-Fledermaus-Vampirgeschichte als mutmaßliches Märchen der Pharmaindustrie erkannt zu haben. Das ist natürlich völliger Unsinn, aber da die Zustimmung zu weiteren freiheitsbeschränkenden Maßnahmen zu sinken scheint, widmet sich Karl Lauterbach nun seiner nächsten Aufgabe, um unsere Gesundheit wieder auf Vordermann zu bringen!

„Cannabis – Karl“ setzt neuen Schwerpunkt: Freiheit

Karl Lauterbach, der uns mit verzweifelten Appellen (und völlig uneigennützig) zu unserem Glück unter der Maske zwingen will, setzt nun offenbar neue politische Schwerpunkte: Er zeigt sich von einer völlig neuen Seite: als Kämpfer für unsere Freiheit!

Er setzt sich nun mit vollem Einsatz für eine Cannabis-Freigabe ein – und erhält sogar die Zustimmung der Polizeigewerkschaft GdP (die allerdings immer schon recht linkslastig war).

Ein guter Weg

Und die Freigabe hätte echte Vorteile:
Die Beschaffungs-Mehreinnahmen für diese Droge würden nicht mehr den (privaten) Dealern und ihren Clans zugute kommen, sondern dem Staat! Natürlich wird verkündet, dass die erhobenen Steuern dann auch der Drogenprävention zugeführt würden. Sicherlich wird auch ein Teil in den glorreichen Kampf Deutschlands zur Befreiung der Ukraine fließen. Ein weiterer guter Zweck, denn Waffen sind dort unbedingt zur Beendigung des Krieges notwendig. Ist doch logisch! Das neue Motto lautet: “Love. Peace and Understanding!”

Wer könnte ebenfalls von der zu befürchtenden Welle der Sinnesbeeinträchtigungen der Bürger profitieren? Natürlich! Die Politik!

Wem es nicht mehr gelingen sollte, die Realität eines niedergehenden Landes durch Alkohol und/oder Mainstreammedien zu verdrängen, dem eröffnen sich durch Cannabiskonsum neue Möglichkeiten, die Welt legal und staatsfördernd durch die rosarote Brille zu betrachten!

Und was gibt es Schöneres für die Politik als einen vollgekifften “Souverän”? Der hängt jetzt noch willenloser in den Seilen und wird sich nicht einmal mehr zu den polizeilich begleiteten Laternen-, äh Montagsumzügen aus dem Haus begeben, was die Belastung der Sicherheitskräfte weiter reduziert.

“Man kann ja ohnehin nichts machen”, wird bald auch die Einsicht der letzten Smartphone-Revoluzzer sein, die sich von nun an den Stoff legal reinziehen, um ihre hoffnungslose Lage zu zementieren. Cannabis ist ein hervorragendes Mittel, um die ganz Doofen noch einen Tick dümmer zu machen.

Die vielen ohnehin von WEF-Philosophen als “unnütze Esser” betitelten werden dann noch gefügiger sein und den “großen Plänen” ihrer Herrscher Beifall spenden!

Sie werden zwar noch weniger besitzen – aber glücklich sein!

Das Foto von Herrn Lauterbach wurde von Martin Kraft unter der Lizenz CC BY-SA 4.0 veröffentlicht