Elon Musk – einer von uns?

Elon Musk Elon Musk

Endlich haben wir einen der ganz Großen auf unserer Seite! Elon Musk kämpft für unsere Meinungsfreiheit!
Der tolle, sympathische Typ hat mal eben 44 Milliarden US$ locker gemacht, “um der Menscheit zu helfen, die ich liebe”!
Das sind doch rührende Worte.
Und Taten folgten: Er entließ als erste die “Managerin für Hassrede”, die dafür verantwortlich zeichnete, das Konto von Donald Trump zu sperren.

“Der Vogel ist befreit!”

Tweet von Elon Musk zur Übernahme von Twitter

Jeden echten Demokraten sollte es freuen, denn nur ein offenes Forum kann alle Meinungen abbilden.

Ein nie dagewesenes Problem: „Hass-Posts“

Vor “Hass-Posts” kann sich jeder selbst schützen. Dazu ein heißer Tipp: Einfach den Absender blockieren, und schon ist Ruhe – ganz ohne die Hilfe der so um uns besorgten Politiker.

“Eine Zensur findet nicht statt.”

Grundgesetz

Problem Meinungsfreiheit

Gewisse Politiker, wie die SPD-Vorsitzende Esken, können damit schlecht umgehen. Sie kündigte umgehend ihren Account. Es ist ihr wohl jetzt doch zu viel Vielfalt? Und womöglich darf sich bald sogar der ehemalige US-Prädident wieder zu Wort melden. Ungeheuerlich!
Auch gewisse Kritiker meldeten sich zu Wort: sie seien besorgt darüber, dass es nun „weniger moderierte Inhalte“ gäbe. Das ist ja wirklich schade …

Ehrlich gesagt sehe ich es sehr gerne, wenn die Hofschranzen der politischen “Korrektheit” ihre hässlichen Gesichter verziehen, weil sie sich nun auch wieder Gegenargumenten stellen müssen. Das mögen sie nicht und verweigern lieber die Kommunikation. Sollen Sie.

Zwei Seiten der Medaille

Aber jede Medaille hat bekanntlich zwei Seiten und wir sollten auch diese zweite betrachten, bevor wir die Sektkorken knallen lassen.

Elon Musk soll (angeblich) mit einem Vermögen von 200 Milliarden US$ der reichste Mann der Welt sein. Er gehört damit zweifelsfrei zu den paar Menschen, denen die Hälfte des Vermögens der Erde gehört.
Man sagt zwar, es seien ganze 1% der Bevölkerung. Aber dazu zählen alle Millionäre. Und was ist ein Millionär gegen einen Milliardär? Nichts – denn eine Milliarde sind tausend Millionen! Und so ist die wahre (Geld-)Macht nur bei ganz wenigen Leuten angesiedelt.

Thema Vermögensverteilung

Normalerweise sollte genau DAS das wesentliche Thema der Politik sein, aber die “ganz Wenigen” besitzen nicht nur Geld, sondern auch die erforderlichen Mittel zur Kontrolle unseres Denkens, nämlich die Medien. Und über deren Propaganda wird seit über 100 Jahren unser Denken “betreut”. So schaffen sie es auch, das Thema der völlig aus dem Ruder gelaufenen Vermögensverteilung (50% der Weltbevölkerung streiten sich um 1% des Vermögens) aus der Politik herauszuhalten. Denn das könnte der Schlüssel zur Erklärung der meisten Übel dieser Welt sein. Aber das ist ein anderes Thema …

Propaganda in eigener Sache

Es ist für sie natürlich eine der einfachsten Übungen, sich durch Propaganda selbst als “Menschenfreunde” oder “Visionäre” zu verkaufen.

Wie wird man Milliardär?

Wenn ich die über Wikipedia veröffentlichte Vita von Elon Musk betrachte, ist es für mich schwer nachvollziehbar, wie es möglich sein soll, dass das Kind einer südafrikanischen Mittelstandsfamilie es schaffen soll, sich mit 16 Jahren einen Reisepass zu besorgen, um nach Nordamerika auszuwandern und sich dort vom “Selfmade-Millionär” zum Milliardär zu mausern.
Auch die Story von Bill Gates soll ähnlich verlaufen sein.
Mag ja möglich sein, dass man dann plötzlich PayPal besitzt und Tesla und SpaceX und … Auf jeden Fall ist das eine sehr ungewöhnliche Karriere.

Was wissen wir über ihn noch?

Was erfahren wir sonst noch in den Medien über Elon Musk?

Er hatte eine harte Kindheit, wurde von Mitschülern gemobbt, hat viel gelesen und seinen Commodore VC 20 programmiert wie ganz viele Jugendliche zu der Zeit.
Er führte mehrere Ehen und Partnerschaften, hat eine Menge Kinder

Was mir gefällt:

  • Er lehnt die “Corona-Maßnahmen” als faschistisch ab.
  • Er meint, künstliche Intelligenz (KI) sei die größte Bedrohung der Menschheit.

Was mich skeptisch macht:

  • Er plädiert für das “bedingungslose Grundeinkommen” (da KI die menschliche Arbeit ersetzt).
  • Er hat vor, Chips in menschliche Gehirne zu pflanzen, um diese dann per Computer zu steuern und befürwortet entsprechende Tests an Menschen.
  • Tesla-Autos sollen nicht in erster Linie durch Verkauf, sondern durch Fördergelder und “CO²-Steuergutschriften” Geld erbracht haben.
  • Rohstoffe für die Autos wurden durch Kinderarbeit in Lithium-Minen gewonnen.
  • Arbeiter im Tesla-Werk Shanghai hätten am Boden geschlafen, und er lobte sie:

“Sie schuften nicht nur um Mitternacht, sondern auch um drei Uhr morgens, sie verlassen nicht einmal die Fabrik.”

Elon Musk, London, 10. Mai 2022
  • Einem Sohn verpasste er den Namen: X AE A-XII
  • Eins seiner Kinder ließ er von einer “Leihmutter” austragen.
  • Einer seiner Jungen hat seinen Geschlechtseintrag auf “weiblich” ändern lassen und einen neuen Namen angenommen, um sich von ihm zu distanzieren.

Das ist das, was wir aus den Medien erfahren.
Hat dieser Mensch wirklich 44 Milliarden US$ für unsere Freiheit investiert?

Viel Geld

Zum Vergleich:
Eines der rohstoffreichsten (und zugleich ärmsten) Länder der Welt, die Volksrepublik Kongo, verfügt über einen Staatshaushalt von nur 6 Milliarden US§.

Man sollte sich ein paar Gedanken machen (Achtung: Verschwörungstheorie!):

Könnte die (medienwirksame) Übernahme von Twitter vielleicht auch darauf abzielen, bisher zum Schweigen gebrachte Stimmen wieder zu beleben, um sie besser aufzeichnen zu können (etwa für das Lagebild der Geheimdienste)?

Ich bin jedenfalls skeptisch, wenn es um solche “Befreier der Menschheit” und ihre edlen Absichten geht.
Vielleicht sind sie ja nur die installierten “Guten” im Spiel der Bösen?

Bleiben wir aufmerksam!

Dieses Foto ist unter der Creative-Commons-Lizenz „Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 nicht portiert“ lizenziert.